Zuckerfabrik 4

Eingebaut wurde ein dem Betrieb entsprechendes Rüben-Hubrad mit Rübenwäsche.

Ein neuer Rohsaftvorwärmer wurde angeschafft.

An der Nordseite der Trocknung errichteten wir ein Transformatorhaus, welches den Strom außerhalb der Kampagne umformte.

In der am 5. Januar stattgehabten Generalversammlung wurde das Statut geändert. Für die bisherigen Anteile mit 25 Mrg. wurden 5 Anteile mit je 5 Mrg. Anbaupflicht herausgegeben. Diese Verkleinerung ermöglichte vielen Rübenlieferanten, sich an der Fabrik zu beteiligen. Zurzeit gehören zu unserer Fabrik folgende Teilhaber, von denen schon verschiedene in der Liste der Gründer zu finden sind:

  
Anteile
  
Anteile
Rusche, KurtErdeborn
61
Schöllner, ArthurLüttchendorf
8
Roloff, Herm.Erdeborn
33
Hagemann, MaxLüttchendorf
5
Theuerjahr, FritzErdeborn
20
Hagemann, Marg.Lüttchendorf
2
Theuerjahr, RichardErdeborn
10
Schumann, PaulLüttchendorf
2
Friedmann, KarlErdeborn
5
Lange, PaulLüttchendorf
1
Fuß, GeorgErdeborn
3
Maigatte, AlexLüttchendorf
1
Schulze, AdolfErdeborn
3
Generalgüterverwaltung WendenburgSeeburg
70/
Litzenberg,
Geschwister
Erdeborn
1
Karl-GustavSeeburg
10
Müller, FritzErdeborn
1
Pfautsch, OswaldWormsleben
1
Rost, Reinh.Erdeborn
1
Peter jun, OttoUnterrißdorf
11
Trenschel, FranzErdeborn
1
Bensing jun, Wilh.Unterrißdorf
1
Wegeleben, FranzErdeborn
1
Hohenstein, WilliUnterrißdorf
1
Edel, RudolfAseleben
3
Listing, ErichUnterrißdorf
1
Edels Erben, AlwAseleben
4
Kirschbaum, Friedr.Unterrißdorf
1
Peter, CarlAseleben
5
Lehmann, WilhelmUnterrißdorf
1
Leischer, HedwigAseleben
1
Listing, PaulUnterrißdorf
1
Preiß, HansAseleben
1
Mögling, WilmarUnterrißdorf
1
Koch, FranzLüttchendorf
7
Töpel, ArnoAlberstedt
8
Reinicke, KarlUnterrißdorf
1
Rauchfuß, OttoAlberstedt
2
Wiese, KarlUnterrißdorf
1
Mylich, PaulAlberstedt
2
Springensguth sen. ErnstHelfta
5
Hoffmann, Herm.Alberstedt
3
Springensguth jun. ErnstHelfta
11
Mylich, RichardAlberstedt
3
Berend, KarlHelfta
1
Genscher, MartinAlberstedt
5
Hochheim, AntonHelfta
1
Herrmann, PaulAlberstedt
1
Keitel, JuliusHelfta
1
Malz, WilliAlberstedt
1
Mauf, RichardHelfta
1
Otto, EmilAlberstedt
1
Schrader, OttoHelfta
1
Weste, PaulAlberstedt
1
Spielberg, PeterHelbra
30
Mampel, WilhelmHalle (Saale)
75
Maertens, WalterZiegelrode
5
Hoffmann, OttoTemplin
2
Hagenguth,
Johannes
R.-bach
25
Eube, FriedrichUnterröblingen
2
Seidler, ErichR.-bach
10
Krawczyk, KleophasUnterröblingen
1
Pallas, BernhardR.-bach
3
Petrak, AnnaUnterröblingen
1
Wolff, ArthurHornburg
8
Pospischil, KarlUnterröblingen
1
Wolff, PaulHornburg
8
Rost, GeorgUnterröblingen
1
Holze, FritzHornburg
10
Sonnenkalb, SelmaUnterröblingen
Holze, PaulHornburg
13
Sonnenkalb, Herb.Unterröblingen
1
Käppel, FranzHornburg
2
Koch, FriedrichOberröblingen
5
Litzkendorf, Reinh.Hornburg
1
Schubert, KurtOberröblingen
1
Edel, ElseAlberstedt
10
Voigt, KurtOberröblingen
1
Schob, OswinAlberstedt
10
Wehner, KurtOberröblingen
1
Schiefer, JohannesAlberstedt
10
Burggraf jun., H.Eisleben
1
Düvel, DorisAlberstedt
6
Schulemann,
Ernst u, Friedr.
Eisleben
1
Düvel, HeinrichAlberstedt
1
____
575

Abk.: R.-bach = Rothenschirmbach

1928 schafften wir Kondensation, Vakuum und Maische an.

Die Zentrifugenstation wurde neuzeitlich umgebaut und das Affinierverfahren eingerichtet.

In diesem Jahr verstarb der Vorsitzende des Vorstandes, Herr Wendenburg, Seeburg. Herr Rusche übernahm für ihn den Vorsitz.

1929 bauten wir zwei Zweiflammrohrkessel ein, eine Schnitzel- sowie eine Filterpresse wurde aufgestellt.

1930 wurde der Filterturm umgebaut.

Der stillgelegten Zuckerfabrik Roßla machten wir ein Angebot wegen der Übernahme der Rüben. Das Angebot wurde nicht angenommen, obwohl es uns sehr an einer größeren Verarbeitungsmenge lag.

1931 übernahmen die Zuckerfabriken Langenbogen, Helmsdorf und Erdeborn die stillgelegte Zuckerfabrik Schwittersdorf käuflich. Die uns zugeteilte Rübenmenge betrug 118 700 Ztr.

Durch Aufstellung einer Schmutzwasser- und Kohlensäurepumpe wurden die technischen Einrichtungen verbessert. Auch die Leistung der Trommel in der Trocknung erhöhte sich durch einen Kreuzeinbau und Vergrößerung der Feuerung.

1933 wurde das Zuckerhaus abgerissen und neu errichtet. Bei diesem Umbau sind außer den vorhandenen noch eine Erstprodukt- und 4 Nachprodukt-Maischen hinzugekommen.

1934. Die ständig steigende Verarbeitungsziffer zwang unsere Fabrik, endlich an den Bau des lange gewünschten Rübenkellers heranzugehen, der mit seinem Lagerinhalt von 60 000 Ztr. Rüben dann zu aller Zufriedenheit ausfiel. Der reibungslose Verkehr auf dem Fabrikhofe wurde weiterhin durch den Bau des Fuhrwerks-Waagenhauses für Voll- und Leerwagen so gestaltet, daß ein Warten der Fahrzeuge unterbleibt. Zugleich wurde an das Waagehaus die Schmutzprozent-Station gebaut.

nächste Seite ->

Kommentare sind geschlossen.